Berichte aus der Arbeitswelt der Kindlimann AG

Bericht Besichtigung TT

05.02.2020

 

Alle KV Lernenden durften am Mittwoch den 05.02.2020 eine Besichtigung vom Neubau in Tobel Tägerschen machen. Wir trafen uns pünktlich um 11:45 an der Zentrale und machten uns dann auch gleich auf den Weg. Nach etwa 15 Minuten waren wir angekommen und wir setzten unsere Schürzen und Helme auf. Dann konnten wir mit der Besichtigung starten. Demian zeigte uns vieles und er erzählte dabei auch viel wie zum Beispiel welche Kosten dabei entstanden sind.

Nach der Besichtigung machten wir uns auf den Weg zurück nach Wil. Dort haben  wir ein Mittagessen und ein Getränk spendiert bekommen. Die Besichtigung war sehr erfolgreich und wir konnten viel neues lernen. Ebenfalls hatten wir auch sehr viel Spass.

 

 

 

 

 

Weihnachtessen 2019

In diesem Jahr fand das Weihnachtsessen am 13. Dezember statt. Wir versammelten uns vor der Tonhalle in Wil. Ab 19.00 Uhr konnte man dann hinein gehen und der Abend konnte beginnen.

Zuerst waren alle unten an der Bar und konnten etwas trinken, dann nach etwa einer halben Stunde konnten wir hoch in den grossen Saal gehen. Die Tische waren festlich geschmückt.

Nach langem Warten wurde endlich das Vorspeisenbuffet eröffnet und wir konnten eine grosse Auswahl an verschiedenen Vorspeisen geniessen.

Anschliessend wurden Jubiläen und Neuzugänge gefeiert. Die Meisten waren jedoch gespannt auf das Interview mit der Geschäftsleitung, geführt von Debora und Nicola aus dem dritten Lehrjahr. Die Fragen wurden sehr gut gestellt und alle konnten vor allem viel über den Neubau in Tobel-Tägerschen erfahren, was natürlich sehr spannend war.

Als dann alle wieder Hunger verspürten wurde der Hauptgang serviert. Nach der faszinierenden Show des Zauberers konnten wir den Abend mit einem guten Schluck an der Bar ausklingen lassen.

 

verfasst von: Levin Steiner und Emira Zenki

Lehrlingsessen 2019

 

Alle Lehrlinge haben sich um 18:00 Uhr bei unserer Firma getroffen. Die meisten waren pünktlich, andere mussten durch Abendstau eine Verspätung melden. Um ca. 18:10 Uhr sind wir dann losgefahren. Als wir dann in Winterthur ankamen mussten wir zuerst etwa 10 Minuten laufen, um ans Restaurant ,,Holy Cow,, zu kommen. Das Holy Cow ist ein mittelgrosses Restaurant. Es bietet eine Grossauswahl an verschiedenen Burgern an. Die meisten Lehrlinge haben sich für den Big Cheeseburger entschieden. Der Burger wurde mit den Pommes in einem Körbchen serviert. Nach dem Essen haben wir uns dann ziemlich schnell in den Skills Park begeben.

Da viele Lehrlinge von uns Fussballbegeistert sind, haben wir an diesem Abend zusammen Fussball gespielt. Wir haben den Fussballplatz für zwei Stunden reserviert. Unsere Gruppe wurde in drei Teams aufgeteilt, jedes Spiel ging sechs Minuten.

Während dem Spiel ging es sehr leidenschaftlich zu und her. Wir gaben alle unser Bestes und hatten zusammen viel Spass. Alle konnten zeigen was sie draufhaben. Alles in allen war es für uns ein sehr gelungener Abend, indem wir uns alle besser kennenlernen konnten.

Weihnachtsessen 2018

In diesem Jahr fand das Weihnachtsessen am 7. Dezember statt. Wie jedes Jahr versammelten sich alle Kindlimann Mitarbeiter vor der Tonhalle in Wil. Um 19.00 Uhr begann der Abend mit gut gelaunten Mitarbeitern, die in weihnachtlicher Stimmung waren. Eine halbe Stunde später begaben sich alle in den grossen Saal der Tonhalle und wurden von den Leuten aus der Tonhalle sehr herzlich begrüsst. Der Abend wurde offiziell eröffnet und das Abendprogramm wurde vorgestellt. Anschliessend folgte das Vorspeisen-Buffet, sowie das Interview mit der Geschäftsleitung, welche die Lehrlinge aus dem 3. Jahrgang in Deutsch und Französisch führten. Hinterher folgten es die Verabschiedung einiger langjährigen Mitarbeitern. Darauffolgend wurden die neuen Mitarbeiter und Lehrlinge freundlich begrüsst und die Jubiläen wurden gefeiert. Im Anschluss folgte eine Show eines Komikers. Es war sehr lustig und unterhaltsam. Der Spass war bei allen vorhanden und wir alle hatten wirklich eine sehr schöne Zeit miteinander. Die Kirsche auf der Torte folgte dann am Ende des Abends mit dem leckeren Dessert-Buffet. Beim Dessert gab es wie schon bei der Vorspeise eine grosse Auswahl verschiedener Köstlichkeiten am Buffet.

Der Abend neigte dem Ende zu und viele verabschiedeten sich und machten sich auf den Heimweg. Für einige Mitarbeiter war der Abend noch längst nicht vorbei, denn im unteren Stock des Saales gab es eine Bar, an der der Abend mit einem guten Schluck ausgeklungen wurde.

 

KIAG Ausflug 2018

Am 8 September schon früh morgens fand der Abenteuerliche Betriebsausflug statt. Mit zwei Cars fuhren wir von Wil nach Flums. Nach einer zwei Stündigen fahrt sind wir beim Hagerbach-Stollen angekommen und starteten zuerst mit einem Kaffee und Gipfeli. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt und machten einen Rundgang mit den Führern. Zum Schluss sahen wir noch eine Livesprengung, die sehr laut war. Nach der Livesprengung bedankten wir uns bei den Führern und verabschiedeten uns. Darauf machten wir uns auf den Weg nach Jenins, dort hatten wir beim Restaurant Bündte ein herrliches Mittagessen serviert bekommen.

Nach dem feinen Mittagessen fuhren wir weiter nach Untervaz. Dort besichtigten wir die Basis der Swiss Helikopter. In der Basis wurden wir vom Swiss Helikopter Team belehrt, wie den so ein Helikopter funktioniert und was ein Helikopter alles braucht um fliegen zu können. Danach konnten wir mit den Helikoptern fliegen und genossen eine spektakuläre Aussicht, aber nicht nur oben war es schön, denn als wir gelandet waren, hatten wir noch ein Apéro mit einer faszinierenden Aussicht auf die Landschaft und schönen Tiere.

Nach dem Apéro war es leider schon wieder Zeit die Rückreise anzutreten. Wir verabschiedeten uns vom Swiss Helikopter Team und begaben uns auf die Rückreise. Am frühen Abend sind wir alle gut in Wil angekommen und wir verabschiedeten uns. Alle waren glücklich und genossen noch das Wochenende.

 

 

Sprachaufenthalt England

Im April 2019 hatte ich die Möglichkeit einen Sprachaufenthalt in England zu machen. Die Reise begann am Sonntag dem 07. April. Wir trafen uns am Flughafen Zürich. Danach waren wir nach London Heathrow geflogen. Von dort aus wurden wir mit dem Car bis zum eastbourner Bahnhof gefahren und in verschiedene Taxis zu den Gastfamilien gebracht. Bei den Gastfamilien angekommen, gab es noch Abendessen und man lernte sich kennen.

Am Montag begann die Schule um 9.15 Uhr. Wir gingen die ganze Woche in die Schule. Die Schule ging bis 15.45 Uhr. Somit hatten wir in England genug Zeit, um Sachen zu erkunden. Am Freitagnachmittag hatten wir keine Schule, deshalb besuchten wir Brighton. Am Samstag besuchten wir London. In den beiden Städten hatten wir Freizeit um uns umzuschauen oder auch zu shoppen. Da wir nicht genug davon hatten, besuchten wir selbstständig London, auch am Sonntag.

Die zweite Woche begann und wir hatten wieder Schule. Am Donnerstag war der letzte Schultag. Am Freitagmorgen wurden wir um 7.00 Uhr wieder abgeholt und wir fuhren in Richtung Londoner Flughafen. Am Flughafen angekommen, erfolgte das Check-in sowie auch die Sicherheitskontrolle. Mit einer Verspätung von eineinhalb Stunden landeten wir in Zürich.

 

Projektwoche 03.07 - 06.07.2018

Montags gingen wir alle noch normal arbeiten. Erst am Dienstagmorgen, um 8 Uhr ging es am Bahnhof Wil los. In Zürich mussten wir noch umsteigen, dann aber hatten wir im Zug noch ein wenig Zeit, bis wir an unserem Lagerort, Köniz in Bern, ankamen. Da bezogen wir zuerst unser Pfadiheim und machten uns dann allerdings schnell wieder auf den Weg zum Gespräch mit unserer Fachperson.

Das Hauptthema der Projektwoche war „Kontraste“. Meine Gruppe suchte sich „Frauenrechte im Vergleich von früher zu heute“ aus. Unsere Fachperson war die Tante einer meiner Klassenkammeraden und da sie sich mit diesem Thema schon seit längerer Zeit auseinandersetzt und sich auch für diese einsetzt, suchten wir das Gespräch mit ihr.

Am Tag darauf mussten wir sehr früh aufstehen, da wir am Morgen eine Führung im Bundeshaus hatten. Die Führung war sehr interessant und für Politikinteressierte faszinierend. Für den Nachmittag war ein Foxtrail geplant. Es war sehr schwer die verschiedenen Posten zu finden und das nächste Rätsel zu lösen.

Am Donnerstag war der Tag der Präsentationen. Unsere Präsentation lief gut ab. Wir konnten uns den ganzen Morgen darauf vorbereiten. Am Abend war dann noch freier Ausgang und wir gingen zu dritt als kleine Gruppe in eine Bar.

Am Freitagmorgen mussten wir bereits um 06:00 Uhr wieder aufstehen, konnten kurz Frühstück essen und mussten gleich darauf anfangen zu putzen. Vor dem Mittag besuchten wir noch in ein Museum und danach machten wir uns auf den Weg etwas zu essen. Nach dem Mittag ging es nach Hause und ein interessantes und lustiges Lager ging zu Ende.

Projektwoche 03.07 - 06.07.2018

Am Dienstag, trafen wir uns um 8.00 Uhr am Wiler Bahnhof. Wir freuten uns alle sehr auf die Projektwoche, da gutes Wetter angesagt war. Im Zug war die Stimmung sehr fröhlich. Als wir endlich in Bern ankamen, fing es an sehr stark zu regnen. Wir rannten mit vollem Gepäck ins Lagerhaus und kamen nach kurzer Zeit an. Später nahmen wir alle zusammen das Mittagessen zu uns. Nach dem Mittagessen besuchten wir die einzelnen Firmen, die jede Gruppe zuvor individuell ausgewählt hatte. Das Hauptthema war Kontraste, also besuchten wir die Mercedes Benz Garage um die Unterschiede zwischen früher, heuten und morgen aufzuzeigen. Da die Schweiz an diesem Tag spielte, waren alle sehr früh im Lagerhaus und wir konnten uns das Spiel zusammen anschauen. Nach dem Abendessen war jeder frei. Die meisten spielten Fussball oder hörten Musik.

Am Mittwoch waren wir den ganzen Tag in Bern. Am Mittag konnten wir den Ausblick auf Bern geniessen. Nach einem anstrengenden und sehr heissen Tag gingen wir zurück ins Lagerhaus. Die meisten kühlten sich in der Aare ab und kamen später im Lagerhaus an.

Es war Donnerstag, die Präsentation stand bevor. Wir präsentierten unseren Vortrag und hatten die vorbereiteten Arbeiten gut im Griff. Am Abend reisten wir nochmals nach Bern und gingen in eine Pizzeria essen. Danach hatten wir freien Ausgang.

Am letzten Tag begaben wir uns zum Flughafen in Zürich und bekamen eine Führung rund um den Flughafen. Um ca. 16.30 waren wir wieder in Wil.

Weihnachtsessen 2017

In diesem Jahr fand das Weihnachtsessen am 8. Dezember statt. Wie jedes Jahr versammelten sich alle Kindlimann Mitarbeiter vor der Tonhalle in Wil. Um 19.00 Uhr begann der Abend und die Stimmung war sehr weihnachtlich. Eine halbe Stunde später begaben sich alle in den Saal der Tonhalle, der sehr festlich geschmückt war. Der Abend wurde eröffnet. Anschliessend folgte das grosse Vorspeisen-Buffet. Die neuen Mitarbeiter, sowie die neuen Lehrlinge wurden freundlich begrüsst und die Jubiläen gefeiert. Darauffolgend hielten die Lehrlinge des 3. Lehrjahres ein Interview mit der Geschäftsleitung, in Französisch und Deutsch. Im Anschluss wurde der Hauptgang, Tisch für Tisch, serviert.

Im Anschluss folgte ein weiterer Programmpunkt. Ein Künstler, der das Jonglieren und andere Kunststücke beherrschte, betrat die Bühne. Es war sehr lustig, spannend und wirklich unterhaltsam. Für den süssen Abschluss sorgte dann noch das Dessert-Buffet, welches ebenso gross war wie das Vorspeisen-Buffet. Also hatte es für jeden Geschmack etwas für den Nachtisch.

Langsam neigte sich der Abend dem Ende zu und man verabschiedete sich von der Tonhalle mit einem vollen Magen und machte sich auf den Heimweg.

Autor: Nicola Federli

 

 

Lehrlingsausflug 2017

Am Samstag, dem 30.09.2017 war es soweit. Der Lehrlingsausflug stand vor der Tür. Wir trafen uns sehr früh morgens und in jedem Gesicht war die Müdigkeit noch zu erkennen. Nach einer kleinen Abfahrtsverzögerung ging die Fahrt nach Rust dann aber auch endlich los. Im Bus war es sehr ruhig, da die meisten noch den Schlaf nachholten, denn sie am Morgen nicht bekommen hatten. Etwa eine Stunde vor dem Europapark gab es einen Halt, wo wir Getränke und Sandwiches bekamen. Als wir weiterfuhren konnte man die Vorfreude auf einen der besten Freizeitparks der Welt bereits spüren. Als wir dann in Rust ankamen verflog jegliche, noch vorhandene Müdigkeit und aus den verschlafenen wurden glückliche Gesichter. Es wurden Gruppen gebildet, mit denen man den ganzen Tag zusammen war und schon konnte der Spass beginnen. Jede Gruppe versuchte natürlich die bekannten und grossen Bahnen des Europaparks zu fahren. Dazu gehören natürlich die Blue Fire und die Silverstar. Die meisten hatten auch Glück und konnten diese Bahnen wie geplant fahren. Die Warteschlangen waren, vor allem morgens, kleiner als gedacht.

Das Wetter war sehr schön, was zur Folge hatte, dass immer mehr Besucher in den Europapark kamen. Die Wartezeiten stiegen und so war es keine schlechte Idee schon zu Beginn auf alle beliebten Achterbahnen zu gehen. Nachmittags konnte man ja immer noch ein bisschen rumschlendern und die weniger "gefragten" Bahnen fahren. Aber auch dieser Tag sollte nicht ewig sein und so ging auch dieser schon bald dem Ende zu. Das Timing der Abfahrt hätte nicht besser sein können, denn einige Minuten nach unserer Abfahrt begann es zu regnen. Wir machten noch einen kleinen Zwischenhalt an einem Rastplatz, wo es nochmals Sandwiches und Getränke gab. Um etwa 18:45Uhr erreichten wir Wil. Der Tag war toll aber auch sehr anstrengend und die meisten waren froh als wir in Wil ankamen. Danach verabschiedeten wir uns und gingen in den Rest des Wochenendes.